Warum der Mops

Der Mops ist einfach einzigartig, er ist kein Hund sondern eine ganz eigene Art.
Wer sich einmal in einen Mops verliebt hat, der wird sicher nie mehr von diesen tollen Tieren loskommen.

Der Mops erfreut sich großer Beliebtheit und das nicht ohne Grund.

Er hat einen Blick direkt in das Herz seiner Menschen. Wenn ein Mops einen anschaut mit seinen Kulleraugen & seiner faltigen Stirn dann hat man sich schon Hals über Kopf verliebt.
IMG_1874

Ein Mops ist ein immer fröhlicher & gut gelaunter Freund der für jeden Spass zu haben ist.
Er ist ein absolut kinderfreundlicher, intelligenter & sehr gutmütiger Hund.
Man sollte ihn nicht unterschätzen, denn der Mops ist wenn er gesund gezüchtet wurde, auch ein sehr sportlicher kleiner Hund der gerne viel erleben möchte und auch gut geeignet ist für Dogdancing, Agility oder Mantrailing.

Zudem ist der Mops ein sehr geselliger Zeitgenosse der sehr gerne mit anderen Moppels spielt und sein Leben mit ihnen teilt. Wir sagen immer ..

ein Mops kommt selten alleine
IMG_1511

Durch seine Größe ist der Mops eigentlich für alle geeignet, sowohl für Junge Menschen wie auch für ältere Menschen . Er kann problemlos überall mit hin und weis sich auch zu benehmen.
Der Mops ist auch für einen Anfänger ein sehr gut geeigneter Hund.

Durch sein kurzes Fell ist er sehr plegeleicht, man sollte aber dennoch bedenken, dass er einmal die Woche gebürstet werden sollte um die losen Haare zu entfernen.

Je nachdem wie ausgeprägt seine Nasenfalte ist, muss man diese regelmäsig säubern, da sich dort schnell Schmutz ansammelt. Am einfachsten geht die Reinigung mit einem feuchten Tuch, wir nehmen meisst Babyfeuchttücher.

Der Mops hat eine lange Geschichte.
Es wird vermutet das der Mops aus China kommt. Die Rasse ist uralt und geht auf die Zeit 400 v. Chr. zurück.
In Peking sah man sie niemals ausserhalb des kaiserlichen Palastes, da dort Zwerghunde wie der Mops als absolute Kostbarkeiten verehrt wurden. Dennoch fanden manche dieser Hunde den Weg in die Hände europäischer Händler. Damit war der Weg für den Mops auch in andere Länder geschaffen. Der Mops blieb aber weiterhin den Adeligen und reichen vorbehalten .

Später wurde der Mops dann leider krank gezüchtet. Es wurden dem Mops durch Selektion immer kürzere Schnauzen & größere Nasenfalten angezüchtet. Die Beinchen wurden kürzer, die Falten ausgeprägter und der Mops wurde immer träger weil er nicht mehr frei atmen konnte und ihm so seine Lebensfreude genommen wurde.
Diese Zeit nimmt nun zum Glück wieder eine Wende!

Heute gibt es wieder einige Züchter die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den Mops wieder so zu züchten wie er einmal war.
Den Mops nach dem Vorbild des altdeutschen Mopses.

eros r (5)

Hier wird dem Mops durch Selektion wieder mehr Schnauze, höhere Beinchen, größere Nasenlöcher und eine kleinere Nasenfalte angezüchtet.
So ist der Mops nach dem altdeutschen Vorbild wieder der lebensfreudige und sportliche Freund an der Seite seiner Menschen.

Es gibt auch einige Züchter die den Retromops, Sportmops & Co züchten.
Auch diese Zuchtrichtung ist auf die Gesundheit der Hunde bedacht.
Allerdings wird hier eine andere Rasse eingekreuzt.
Oft der Jack Russel oder Pinscher, beides Jagdhunde, das kann dazu führen, dass das unverwechselbare Wesen vom Mops abhanden kommt.
Man kann bei dieser Zuchtrichtung nie sagen wieviel vom Wesen der jeweiligen Rasse der Hund nun abbekommen wird.