Die Ernähung unserer Hunde

Da immer wieder die Frage aufkommt wie wir unsere Hunde und damit auch die Welpen ernähren möchten wir euch auf dieser Seite gerne einiges dazu schreiben.
Wir haben viel ausprobiert vom „billigen“ Futter bis hin zum teuersten was wir finden konnten…
Leider hat uns von allen Fertigfuttersorten weder ein Trockenfutter noch ein Nassfutter wirklich überzeugen können.

Also befassten wir uns mit dem Thema BARF (Biologisch Artgerechtes Rohes Futter)
Anfangs waren wir ehrlich gesagt auch etwas skeptisch. Da wir bedenken hatten, dass das schockgefrostete Fleisch auch im Hochsommer gefroren bei uns ankommt.
Diese Bedenken waren aber vollkommen unbegründet, denn seit Jahren bestellen wir nun in einem Onlineshop unser Futter das immer gut verpackt in Kartons mit Styropor ausgelegt im gefrorenen Zustand bei uns ankommt.
Mittlerweile haben wir einen guten Lieferanten gefunden, wo die Qualität auch sehr gut ist.

Unsere Hunde lieben das Frischfleisch und es hat in unseren Augen durchweg nur Vorteile : 
– man sieht ganz genau was man den Hunden füttert.
– Die Hunde haaren deutlich weniger, auch der Fellwechsel ist schneller vorüber.
– Das Fell ist glänzender und weicher.
– Die Hunde haben im Alter weniger Probleme mit Zahnstein, da sie sich mit den Fleisch und Knochenstücken die Zähne auf natürliche Weise reinigen.
– Insgesamt wirken unsere Hunde fitter und haben mehr Lebensfreude.
– Die Kothaufen sind ebenfalls deutlich kleiner, da die Hunde das Futter fast komplett verwerten können.
– Magenverdrehungen gibt es bei Hunden die mit Frischfleisch ernährt werden so gut wie gar nicht.

Wir füttern unsere Hunde mit Fleisch, Pansen, Innereien, Knorpel und Knochen vom Rind, Huhn, Pute, Gans, Ente, Wachtel, Kaninchen, Fisch selten auch vom Pferd, Känguru und ähnlichem.
Wild füttern wir keins, denn dabei mussten wir festellen das unsere Hunde durchweg davon Blähungen bekommen.
An Fleisch kann man den Hunden im Grunde alles füttern ausser Schweinefleisch, da Schweinefleisch im rohen Zustand den Aujeszky-Virus (gehört zu den Herpesviren) übertragen kann.
 

Zu dem Fleisch, Pansen und anderen Innereien,  Knorpel und Knochen gibt es einen Schuss Lachsöl sowie verschiedene Gemüse, Obst und Kräutersorten. Somit sind unsere Hunde mit allem versorgt was sie für ein gesundes Hundeleben brauchen.
Unsere trächtigen oder säugenden Hündinnen bekommen zusätzlich noch Kalzium mit ins Futter da sie einen erhöten Bedarf haben genau wie die Welpen auch.
Die Welpen werden ab der 4.Lebenswoche zugefüttert und bekommen am Anfang überwiegend Geflügel, Knorpel mit Haferflocken und etwas Gemüse. Haben sie sich daran gewöhnt gibt es natürlich auch Rindfleisch und anderes mit dazu.
Die Welpennahrung enthält einen hohen Knorpel und Knochenanteil wegen des Kalziums was auch für die Welpen sehr wichtig ist.
Sobald die Welpen dann ihre Zähnchen komplett haben kann man ihnen auch große Fleischknochen anbieten, diese sollten aber so groß sein das die Kleinen sie nicht verschlucken können. Dies dient einfach als Beschäftigung und zum lernen des richtigen Fressverhaltens. 

Es ist auch gut den Welpen beim späteren Zahnwechsel Knochen anzubieten, da sich so die Milchzähne einfacher lösen.

Immer wieder lesen wir auf anderen Seiten von Hundehaltern die einen Fastentag einlegen an dem der Hund nichts zu fressen bekommt.
Das lehnen wir ab. Bei uns gibt es jeden Tag etwas zu fressen.
Unsere Großen bekommen täglich 1 Kg und zur Beschäftigung gibt es dann zwischendurch auch mal Rinderrippen oder große Rinderknochen.
Die kleinen Moppels mit ihren gerade mal 5-10 Kg bekommen jeder ca. 250 Gramm täglich und natürlich auch zwischendurch zur Beschäftigung Knochen.

Und so sieht unsere Futtertruhe aus.

Man muss bei der Fütterung immer darauf achten welche Aktivitäten die Hunde haben und natürlich bei Züchtern ganz wichtig bei den Hündinnen die tragend oder säugend sind sowie bei Welpen mehr Kalzium ins Futter zu geben.

Ganz wichtig ist auch das alle Knochen die man den Hunden füttert roh sein müssen und in keinster Weise erhitzt werden dürfen. Denn sobald man Knochen kocht oder anderweitig erhitzt verändern sie ihre Struktur und sie können dann im schlimmsten Fall beim zerbeissen splittern und den Hund beim runterschlucken tödlich verletzen !
Rohe Knochen sind vollkommen ungefährlich für die Hunde, da diese nicht absplittern.

Man kann den Hunden auch problemlos ganze Fische mit Gräten geben, aber auch hier gilt wie bei den Knochen nur roh niemals erhitzt.
Die rohen Knochen werden von den Hunden vollkommen verwertet und liefern neben dem Kalzium auch viel Eisen, wichtige Fette, Mineralien und Enzyme.

Sollten Hunde einmal stressbedingt Durchfall haben hilft es meist schon ihnen Knochen oder Knorpel (Hühnerhälse, Putenhälse) anzubieten.

Sehr gerne beantworten wir euch auch eure Fragen rund um die Ernährung der Hunde 🙂
 

Viele tolle Zubehörartikel gibt es hier zu kaufen!